17 Hotels müssen schließen

Ministerium spürt 1500 illegale Betten auf

Bei der Suche nach illegalen Ferienbetten auf Mallorca ist das balearische Tourismusministerium fündig geworden: In 17 Hotels wurden bei einer Suchaktion seit August über 1500 illegale Plätze entdeckt. Diese Hotels müssen nun ab dem 1. Oktober ganz oder teilweise geschlossen werden. In der Mehrzahl handelt es sich ältere Hotels, die ohne die erforderlichen Lizenzen erweitert wurden. Aufgefallen sind sie durch Werbung in Broschüren und im Internet.

Insgesamt verfügen die betroffenen Hotels über 5012 Betten. Dennoch betonte der balearische Tourismusminister Celestí Alomar, er gehe davon aus, dass die Unterbringung der Hotelgäste kein Problem darstelle. Am 1. Oktober sollen die Hoteliers von Inspektoren der Balearenregierung Besuch bekommen. Falls bis dahin die Anordnung zur Schließung nicht befolgt ist, können die Behörden die Hotels versiegeln. Die Schließung kann mehrere Monate dauern. Wo die legalen Betten nicht klar räumlich getrennt sind von dem illegalen Teil, muss das komplette Hotel dicht gemacht werden. Die Hoteliers zeigten sich überrascht von diesem strengen Verfahren.

„Die Hotels mit illegalen Plätzen müssen uns in den kommenden Monaten darlegen, wie sie ihre Situation zu regeln gedenken”, so Tourismusminister Alomar weiter. Einige Unternehmer seien bereit, die legalen Zimmer zu vergrößern oder anstelle der illegalen Schlafzimmer Räume zu schaffen, in denen das Dienstleistungsangebot vergrößert oder verbessert werden soll.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.