Kulturelles Aushängeschild

Pollença-Festival: Gastspiel des Thomaner-Chors aus Leipzig

Glanzvoller Abschluss des Pollença-Festivals ist das Gastspiel des Thomaner-Chors aus Leipzig am Samstag, 8. September. Die Geschichte des Chores geht auf das Jahr 1212 zurück. Damit ist der Chor fast so alt als wie die Stadt Leipzig selbst. Zu dem Konvent gehörte auch eine eigene Schule, aus der der Orden seine Schüler zog.

Der erste in einer langen Reihe berühmter Chordirigenten war Georg Rhau, der den Thomaner–Chor in jener Zeit leitete, als der berühmte Disput zwischen Martin Luther und Johann Eck entbrannte. Johann Sebastian Bach übernahm diese Position am 31. März 1723 und füllte sie 27 Jahre aus.

Die Mitglieder des Chores leben in einer Internatsgemeinschaft und nehmen am Schulunterricht an der Thomasschule in Leipzig teil. Für die Stadt ist der Thomaner–Chor zu einem kulturellen Aushängeschild geworden. Ihre Aufführungen a capella an Freitagen und ihre Gemeinschaftsauftritte mit dem Gewandhausorchester an Samstagen in der Thomaskirche sind zu musikalischen Höhepunkten ersten Ranges avanciert. Man schätzt jährlich 130.000 Besucher.

Der Chor steht seit 1992 unter der Leitung von Georg Christoph Biller, der seine Karriere dort als Chorsänger begann. Mit seiner Ernennung begann er mit der Interpretation des Gesamtzyklus der Kantaten von Bach in chronologischer Reihenfolge unter Mitwirkung des Gewandhausorchesters. Biller hat dem Repertoire auch Werke zeitgenössischer Komponisten hinzugefügt.

Die 40 Mitglieder des Thomanerchors Leipzig singen am Samstag, 8. September, im Kreuzgang Santo Domingo in Pollença Werke von Bach, Mendelssohn und Verdi. Beginn ist um 22 Uhr.

Karten unter anderem in den Fremdenverkehrsbüros in Port de Pollença, Pollença, Cala Sant Vicenç, Port d'Alcúdia, Playa de Muro, Can Picafort. Reservierung im Touristeninformationsbüro in Pollença, Carrer del Calvari 2, Telefon 971-53 40 12. E–mail: infoUfestivalpollenca.org.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.