Die Königin und die Kröte

Ein Herz für Tiere und das Meer

Es wird ein Stelldichein für die Blaublüter aus ganz Europa: Am Samstag, 25. August, gibt Haakon Magnus, Prinz von Norwegen, in Oslo der hübschen Mette-Marit Tjessem das Ja-Wort. Die königliche Hochzeit ist einer der Gründe dafür, dass der Marivent-Palast in Calamajor in dieser Woche weitgehend verlassen ist. Zur Party nach Norwegen ist die spanische Königin in Begleitung von Prinz Felipe gereist. Ob sich der bislang eingefleischte Junggeselle von den Hochzeitsglocken beflügeln lässt? Jedenfalls berichten die mallorquinischen Medien, dass zu den Feierlichkeiten auch seine Freundin Eva Sannum geladen ist.

Die Hochzeit des norwegischen Thronfolgers beweist, dass die Prinzessinnen von heute keine Märchenfiguren mehr, sondern Menschen aus Fleisch und Blut sind. Seine Auserwählte ist alleinerziehende Mutter und hat eine rebellische Jugend hinter sich. Mit Drogen habe sie experimentiert, sagte sie in einem Interview in den vergangenen Tagen. Doch nun habe sie mit diesem dunklen Kapitel abgeschlossen, fühle sich „sicherer und stärker” als früher.

König Juan Carlos zieht das Meer der Märchenhochzeit vor: Er nimmt mit seiner „Bribón” an der Gedenkregatta zum 150. Geburtstag der Copa América vor England teil. Auch die Herzöge von Palma, Infantin Cristina und ihr Mann Iñaki Urdangarín, hält es nicht auf Mallorca: Sie haben sich entschlossen, ein paar Tage an einem unbekannten Ort Urlaub zu machen.

Wie ganz normale Touristen benahm sich die königliche Familie beim Besuch im Freizeitpark Marineland, wo Königin Sofía mit Cristina und den jüngsten Sprösslingen die Delfin-Show sah. Sie stellten sich wie jedermann am Kartenschalter an. Interesse für Flora und Fauna bezeugte Sofía auch bei einem Besuch auf Cabrera. Dort wohnte die Königin der Aussetzung von Meeresschildkröten durch die freiwilligen Helfer von Marineland bei.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.