Les Terrases aus dem Priorato

Wein der Woche / VON NORBERT DEINGRUBER

Diese Woche möchte ich Ihnen die Weinregion „Priorato” vorstellen. Es ist eine karge, bergige Gegend, die sich in der Provinz Tarragona im Nordosten Spaniens befindet.

Im Jahre 1163 gründeten Mönche in dieser Provinz das Priorat (Kloster) von Scala Dei. Neben religiösen Motiven hatten die Mönche vor allem die Absicht, guten Wein anzubauen. Es sollte ihnen gelingen. Die Voraussetzungen für den Weinanbau waren gut. Der rote Schieferboden der Region mit seinen eingelagerten Glimmerteilchen – die Einheimischen nennen ihn Licorella – speichert die Sonnenwärme optimal. Die Weine können spielend einen Alkoholgrad von 14 Prozent und mehr erreichen. Heute gehören die Rotweine des Priorato zu den Besten Spaniens.

Die Hauptrebsorten sind Garnacha Tinto und Carinena. Aus diesen setzt sich auch mein heutiger Wein der Woche zusammen. Sein Name lautet Les Terrases. Er hat dezente Holznoten und schmeckt intensiv nach schwarzen Beeren. Produziert wird dieser Wein von der Bodega Alvaro Palacios. Dort werden auch die großartigen Crianzas Finca Dofi und L'Ermita kreiert.

Alvaro Palacios, Spröss– ling einer berühmten Winzerfamilie aus der Rioja, kaufte vor etwa 20 Jahren ein altes, stillgelegtes Theater und richtete dort eine Bodega ein. Seine Weine gehören inzwischen weltweit zu den begehrtesten.

Les Terrases kostet im Handel rund 2500 Pesetas und ist damit als eher preiswert zu bezeichnen. Im Priorat werden durchaus 10.000 Pesetas und mehr pro Flasche erzielt. Einmal mehr wünsche ich Ihnen vollen Genuss.

Der Autor ist Inhaber der Weinhandlung „Casa del Vino” in Manacor.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.