Mehr blaue Flaggen am blauen Meer

Inseln erhalten 57 Auszeichnungen

An den Stränden der Balearen wehen während der Badesaison neben den grünen, gelben und roten Wimpeln in diesem Jahr auch wieder blaue Flaggen. Während erstere über den Seegang im Meer informieren und „Rot” striktes Badeverbot bedeutet – etwa bei gefährlichen Wellen oder Feuerquallen-Alarm –, steht die blaue Fahne für ganzjährig beste Wasserqualität und Dienstleistungen rund um den Strand wie Rettungsschwimmer, Toiletten, Duschen, Abfallbehälter und Telefonzellen.

Das azurne Tuch wird nicht von den örtlichen Kommunem selbst vergeben, sondern von der Europäischen Stiftung für Umwelterziehung mit Sekretariatssitz im englischen Norwich. Die „Foundation for Environmental Education in Europe” (FEEE) ist ein gemeinnütziger, nicht-staatlicher Zusammenschluss von zahlreichen Umwelt– und Fremdenverkehrsorganisationen sowie Kommunen aus 23 europäischen Ländern. Eine internationale Jury entscheidet jedes Jahr neu, welche Strände für ihre ganzheitliche Qualität mit einer blauen Flagge ausgezeichnet werden.

Nach Angaben der Stiftung vom vergangenen Freitag werden dieses Jahr auf den Balearen 57 blaue Flaggen gehisst. Das sind vier mehr als 2000 (drei für Strände und eine für einen Hafen), aber immer noch deutlich weniger als 1999. Vor einem Jahr waren auf einen Schlag 16 Flaggen nicht wiedererteilt worden. Die Masten blieben seitdem unter anderem an der Playa de Palma nackt.

Von den 57 Flaggen für den Balearen-Archipel gehen acht an Marinas, 49 werden im Seewind am Strand flattern. Von den 49 Flaggen werden wiederum 27 an den Gestaden Mallorcas gehisst.

„Flaggenkönig” ist in diesem Jahr die Gemeinde Calvià, die allein neunmal blaues Band tragen darf, zweimal mehr als im Vorjahr. Ausgezeichnet wurden die Strände Magaluf, Morocco, Oratorio-Portals Nous, Peguera Romana, Peguera Tora, Palma Nova, Palmira, Santa Ponça und Son Matiés.

Manacor kann sechs Flaggen hissen, eine mehr als im Vorjahr. Die positiv bewerteten Strände sind: Cala Anguila, Cala Mandia, Cala Murada, Es Domingos Gran, S'Illot und S'Estany d'en Mas. Auch die Gemeinde Campos hat eine Flagge dazubekommen. Neben Sa Rápita ist nun auch der Nordabschnitt von Es Trenc bewimpelt.

Eine blaue Flagge sprach die Jury zudem der Cala Marçal bei Felanitx sowie Es Dolç bei Ses Salines zu. Sant Llorenç konnte seine Flaggen in der Cala Millor und Sa Coma behaupten.

Alcúdia büßt eine seiner beiden Flagge ein, im Sector I weht sie aber noch. Son Servera verlor ein Tuch, in Cala Bona und Cala Millor leuchtet es aber weiterhin blau. Auch die Gemeinde Capdepera muss sich in diesem Jahr mit drei statt vier Flaggen begnügen. Sie werden in Cala Mesquida, Font de sa Cala und Cala Agulla zu sehen sein.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.