52 baufällige Häuser: Stadt Palma prüft Einsturzgefahr

Gros der Gebäude im Viertel Santa Catalina

Mit einem Sofortprogramm will Palma jetzt gegen baufällige Häuser im Stadtzentrum anrücken. Das Stadtbauamt prüft in den nächsten zwei Monaten die Sicherheitslage von 52 gefährdeten Häusern. Diese Maßnahme soll sicherstellen, dass keines der Gebäude eine Gefahr für die Bürger darstellt, bis eine Sanierung oder der Abriss erfolgt ist.

Die Eigentümer der Häuser waren in den vergangenen zwei Jahren aufgefordert worden, Sanierungsmaßnahmen durchzuführen. Ist eine Sanierung aus finanziellen Gründen nicht möglich, springt bei Einsturzgefahr die Stadt Palma ein. Die 52 baufälligen Häuser sind laut Rafael Vidal, dem Leiter des Stadtbauamts, im gesamten Stadtgebiet zu finden. Das Gros dieser Gebäude befindet sich aber im Viertel Santa Catalina, wo erst vergangene Woche ein Haus eingestürzt war.

Angesichts der besonderen Situation in diesem Stadtviertel hatte der Denkmalschutzverein Arca gefordert, das gesamte Santa-Catalina-Viertel unter Denkmalschutz zu stellen. Nach Ansicht von Arca-Mitarbeiter Joan Pascual sind weniger die einzelnen Häuser als vielmehr das ganze Ensemble der moernistischen Gebäude von historischem Wert. Andere Viertel, die einen gobalen Schutz verdienten, seien El Terreno und La Soledat.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.