Streit um zweiten Autobahnring

Stadt Palma und Inselrat wollen bauen / Regierung lehnt ab

Braucht Palma eine zweiten Autobahnring? Diese Frage spaltet derzeit die Verwaltungs-Organe und politischen Koalitionen auf der Insel. Die Verwaltung der Stadt Palma fordert eine Verbesserung der Zufahrten. Dazu gehört der vierspurige Ausbau der Strecke nach Son Ferriol, gleiches für die Straße zur Universität, ein zweiter Autobahnring und eine verbesserte Anbindung der Gewerbegebiete Son Castelló und Levante.

Die Balearen-Regierung hat in dieser Woche ihre Planungen für den Straßenbau modifiziert und dabei den Bau neuer Autobahnen völlig ausgeschlossen. Allenfalls soll es einen vierspurigen Ausbau der Hauptverkehrs-Routen Palma-Manacor, Palmanova – Santa-Ponça, Arenal – Llucmajor und Inca – Sa Pobla geben. Den Beginn des Ausbaus der Strecke zur Universität hat die Regierung für Oktober 2001 angekündigt.

Auch der Inselrat würde gern einen zweiten Autobahnring bauen lassen, weil er der Meinung ist, dass der Ausbau der Uni-Strecke allein die Verkehrsprobleme nicht lösen würde und ein zweiter Ring auch die Anbindung an den Flughafen verbessern würde. Allerdings sind Ratspräsidentin Maria Antònia Munar und ihre Partei Unión Mallorquina (UM) in die linksnationalistische Koalition der Balearen-Regierung eingebunden. Deshalb verkündete die Präsidentin, sie wolle das Problem erst in zwei Jahren zu einer Entscheidung bringen.

Die PP-Opposition in der Balearenregierung nutzt die Gelegenheit, um den Keil in die Koalition zu treiben. Die Volkspartei hat in dieser Woche angeboten, jede Initiative der UM für den Bau eines Autobahnrings zu unterstützen.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.