Trainingslager in Kössen noch unsicher

Macht Héctor Cúper seinem Ex-Club den Platz streitig?

Die spanische Sportpresse witterte den großen Knaller: Héctor Cúper, einstiger Erfolgscoach von Real Mallorca und jetzt in Diensten des FC Valencia, scheint bereits als küftiger Trainer des FC Barcelona festzustehen. Indiz für diese Annahme: Cúper möchte angeblich das Trainingslager vor der nächsten Saison im österreichischen Kössen abhalten – in der Gerüchteküche war zu hören, dass Cúpers Co-Trainer Juan Alfano den Tirol-Aufenthalt bereits im Namen Barças fest gemacht hat.

Die Konsequenz für Real Mallorca wäre, dass man sich einen anderen Ort für die Vorbereitung suchen müsste. Denn in Kössen waren die Inselkicker in den letzten drei Jahren in die Saison gestartet.

,,Da ist überhaupt nichts dran”, stellt Ralph Schader, der die Trainingsaufenthalte Reals im Hotel Sonneck organisiert hatte, auf MM-Anfrage klar. In den letzten Tagen hatten ihn schon etliche spanische Journalisten angerufen. Zurzeit gebe es, so Schader, weder konkrete Abmachungen mit Mallorca, noch mit Cúper: ,,Ich habe Cúper und Alfano bei dem Champions-League-Spiel in Fraz besucht. Da hat mich Alfano nebenbei gefragt, ob Mallorca auch in diesem Jahr wieder nach Kössen geht. Das war alles.”

Für Schader, der sich in Palma vor zwei Wochen das Spiel Mallorcas gegen Real Madrid anschaute, hat Real bei der Buchung Vorrang. Noch jedoch haben die Vereinsoffiziellen nicht entschieden, ob das Team im Juli wieder nach Tirol reist. Problem: Im Gegensatz zu Héctor Cúper, der sich mit Mallorca 1998 in Kössen sehr wohl fühlte, gefielen dem heutigen Real-Trainer Luis Aragonés die Bedingungen nicht.

Aktuell steht in der spanischen Primera División an diesem Wochenende der 28. Spieltag auf dem Programm. Real Mallorca empfängt im heimischen Stadion Son Moix am Sonntag, 1. April, als Tabellenfünfter das abstiegsbedrohte Team von Real Sociedad San Sebastián. Anpfiff ist um 18 Uhr.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.