Alterswerk Pablo Picassos in Palma

,,Suite 156”: Komplette Serie von grafischen Arbeiten (1970 bis 1972)

Es ist das Alterswerk von Pablo Picasso: Die ,,Suite 156” ist zur Zeit im Casal Solleric in Palma zu sehen. Die Ausstellung mit 156 grafischen Arbeiten zeigt, dass Pablo Picasso nicht nur einer der größten Maler, sondern auch einer der größten Grafiker und Zeichner des 20. Jahrhunderts war.

Die gezeigte ,,Suite 156” ist ein von drei kompletten Serien Picassos. Sie gehört der Bancaixa, die sie der Stadt Palma zur Verfügung gestellt hat. Weitere komplette Serien sind im Picasso–Museum in Paris und in einer Privatsammlung zu finden.

Die ,,Suite 156” ist das letzte große Projekt des Künstlers, war die letzte große Ausstellung vor seinem Tod am 8. April 1973. Bis auf zwei Arbeiten entstanden alle Entwürfe zwischen Januar 1970 und Mai 1972.

Die erste Arbeit der ,,Suite 156” ist Picassos Freund Piero Crommelynk gewidmet, zeigt ihn und seine Familie. Im Hintergrund eine nackte Frauengestalt, die an die Figuren aus Ingres' ,,Türkischem Bad” entlehnt ist. Sie zeigt das Hauptthema der Serie: der nackte weibliche Körper, dessen Darstellung für Picasso weit über eine reine Aktdarstellung hinausgeht. Mal sieht Picasso die Frau als reines Symbol für Schönheit, mal in der Funktion als Modell, wie immer wieder in Zeichnungen mit dem Thema ,,Der Maler und sein Modell” dargestellt. Picasso trägt auch seinem eigenen Lebensabschnitt, dem Alter, Rechnung mit den Zeichnungen des alt gewordenen Modells, das sich arglos und frei dem ebenfalls alt gewordenen Künstler präsentiert. Frauen als ,,heilige Huren”, Frauen im Zirkus, Frauen in der Abgeschiedenheit ihres Schlafzimmers, Frauen, die sich unbeobachtet fühlen, die sich zur Schau stellen.

,,Suite 156”, bis 25. März Ausstellung mit grafischen Arbeiten von Pablo Picasso. Casal Solleric, Passeig del Borne, Palma.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.