Streik im öffentlichen Dienst

Staat ist der schlechteste Arbeitgeber

Tausende von Staatsdienern haben sich am Donnerstag auf den Balearen am landesweiten Streik in Spaniens öffentlichem Dienst beteiligt. Schulen, Krankenhäuser, die Post und Behörden arbeiteten nur mit Notbesetzung.

Die Gewerkschaften nannten den Grad der Beteiligung unter den 27.000 öffentlichen Bediensteten auf den Inseln einen ,,vollen Erfolg”. Der Streik richtete sich vor allem gegen die verbreiteten kurzfristigen Arbeitsverträge im Staatsdienst.

,,Der Staat ist der schlechteste Arbeitgeber des Landes”, rief ein Gewerkschafter den 500 Demonstranten zu, die nach einem Rundgang zu diversen Dienststellen vor der Repräsentanz der Madrider Zentralregierung im Zentrum Palmas zusammengekommen waren. Als die Demonstranten ins Gebäude der Seguridad Social eindringen wollten, kam es zu kurze Spannungen mit der Polizei. Ansonsten blieb alles friedlich. Nach Gewerkschaftsangaben ist jeder fünfte Arbeitsvertrag mit Vater Staat befristet. Außerdem verlangen die Gewerkschaften von der Regierung, wie in anderen Branchen auch die Tarifverträge frei aushandeln zu dürfen.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.