Mallorquinische Literatur auf Deutsch

Kulturministerium subventioniert Verbreitung

Ihr wichtigstes Feriengebiet ist auf der literarischen Landkarte der Bundesbürger fast ein weißer Fleck. Übersetzungen mallorquinischer Autoren ins Deutsche sind äußerst selten. Aber das soll sich ändern.

Bisher ist Carme Riera die einzige in Alemania und in anderen Ländern bekannte Schriftstellerin von der Insel. Sechs Jahre nach dem katalanischen Original erschien ihr historischer Roman ,,Ins fernste Blau” 2000 auf Deutsch.

Ansonsten müssen Alemanes schon des Katalanischen oder mindestens des Spanischen mächtig sein, um die Geschichten der Mallorquiner zu verstehen. Der Klassiker der modernen Prosa der Insel, Llorenç Villalongas ,,Bearn”, ist zwar auf Deutsch erschienen, aber vergriffen.

Seit die Koalition aus Linksparteien und Nationalisten regiert und Damià Pons (PSM) die Kulturpolitik verantwortet, haben die Balearen eine Offensive gestartet, um Insel-Literatur in andere Sprachen übersetzen zu lassen.

Baltasar Porcels Roman ,,Springs and autums” liegt jetzt auf Englisch vor, ein anderes Werk wurde ins Italienische übertragen.

Und auch den deutschen Sprachraum wollen die Mallorquiner erobern: Das Kulturministerium übernimmt die Kosten für die Übersetzung, die pro Buch bei bis zu einer Million Pesetas, knapp 12.000 Mark, betragen können. ,,Wir beauftragen nur Profis”, versichert die Katalanistin Pilar Arnau, die in Münster Literatur lehrt. Sie entscheidet über die Auswahl der Autoren mit. Außerdem kauft die Regierung bis zu 150 Exemplare der Auflage.

Nach Angaben des Kulturministeriums sind zur Zeit die Übersetzungen für fünf Romane, eine Sammlung mit Kurzgeschichten sowie eine historische Studie über den Frankismus auf Mallorca in Arbeit, die im Laufe des kommenden Jahres erscheinen sollen. Der Heidelberger Elfenbein-Verlag bringt ,,39 graus a la sombra” (39 Grad im Schatten) von Antònia Vicens heraus. Das Werk erschien 1967 und gilt als Meilenstein der tourismuskritischen Literatur auf der Insel, der die Ausbeutung der Arbeiter in den Hotels aufs Korn nimmt. Ebenfalls bei Elfenbein kommt Baltasar Porcels ,,Cavalls cap a fosca” (Reiter in die Finsternis) heraus. Lübbe verlegt Carme Rieras Roman ,,Cap el cel obert” (Zum offenen Himmel).

Unter dem Titel ,,Das Mallorca-Komplott” bereichert der Dortmunder Grafit-Verlag seine Leser. Mit Guillem Frontera, dessen Buch im Original ,,La ruta dels cangurs” (Route der Kängurus) heißt, reiht sich erstmals ein Mallorqiuiner in die lange Liste der Autoren von Mallorca-Krimis auf Deutsch ein.

Noch kein Erscheinungszeitraum ist für die Übersetzung von Blai Bonets monumentalen Roman ,,El Mar” von 1958 geplant, der 1999 verfilmt wurde.
,,Wir stehen in Kontakt mit weiteren Verlagen”, sagt Pilar Arnau, ,,wenn Interesse besteht, werden wir die Übersetzung weiterer Bücher unterstützen.”

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.