Blutspendetag für Residenten

Am 9. Dezember Anlaufstellen in Port d´Andratx, Santa Ponça und Artà

Die deutschen Residenten auf Mallorca haben sich bislang kaum an Blutspende-Aktionen beteiligt. Sei es, weil einem der Gedanke an Unglücksfälle auf der Urlaubsinsel nicht so leicht in den Sinn kommt, vielleicht auch, weil viele deutsche Inselbewohner eher auf das Angebot der deutschen Ärzte vertrauen und mit einheimischen Strukturen wenig in Kontakt kommen. Dies soll sich nun ändern: Gemeinsam mit der Blutbank Palma hat die Wirtschaftsassekuranz Lux, die als deutscher Versicherungsmakler mit rund 60 deutschen Ärzten zusammen arbeitet, am Samstag, 9. Dezember, den ,,1. Internationalen Residenten-Blutspendetag” ins Leben gerufen.

An diesem Tag werden auf Mallorca von 10 bis 15 Uhr drei Stellen eingerichtet, in denen Einheimische, Residenten und Langzeiturlauber Blut spenden können.

Da die Blutreserven auf Mallorca in den vergangenen Monaten besorgniserregend abgenommen haben, sind die Verantwortlichen der Blutbank um jeden Spender froh.

Man erhofft sich mit dieser Aktion aber nicht nur einen kurzfristigen Nachschub für das Blutreservoir, sondern auch langfristig neue Spender, die sich regelmäßig an den Blutspendeaktionen beteiligen. Liegen üblicherweise bis zu 500 Blutreserven bereit, so sei der Vorrat im Oktober bis auf 30 zusammen-geschrumpft, so dass sogar Blutreserven vom Festland angefordert werden mussten. Planbare Operationen, die der Beigabe von Fremdblut bedurften, mussten verschoben werden, um die letzten Reserven für mögliche Unfallopfer bereit zu halten. Vor allem die hohe Zahl der Unfälle in diesem Jahr habe zur Verringerung der Blutreserven geführt: Bereits im August lag die Zahl der Unfalltoten über der des Vorjahres.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.