Balearen-Wirtschaft wächst langsamer

Öl und Zinsen mindern Kaufkraft/ Privatkonsum steigt

Ungeachtet einer anhaltend starken Kaufkraft blicken die Menschen auf den Balearen weniger vertrauensvoll in die Zukunft als noch vor einem Jahr. Denn nach den Erdölbedingten Preissteigerungen und der Verteuerung der Zinsen auf Hypotheken und Kredite haben die Haushalte des Inselarchipels in diesem Jahr einen Schwund ihrer Kaufkraft um 24'5 Milliarden Pesetas (288 Millionen Mark) hinnehmen müssen.

Nach Angaben des Zentrums für Sozial– und Wirtschaftsstudien der Balearen-Sparkasse Sa Nostra wächst der Privatkonsum ,,trotz der negativen Faktoren im laufenden Jahr um 0'1 Punkte auf 5'1 Prozent”, sagte der Direktor Miquel Alenyar.

Damit liegen die Balearen über dem nationalen Zuwachs, der für das Jahr 2000 von 4'7 auf 4'6 Prozent insgesamt leicht rückläufig ist. Der Privatverbrauch auf den Balearen hatte 1997 um 3'9 Prozent, 1998 um 4'7 und 1999 um 5'0 Prozent zugenommen.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.