Fall Daum auch Thema auf Mallorca

,,Er war am Telefon bei klarstem Verstand”

Es sah Ende letzter Woche schon so aus, als würden die Schlagzeilen im Zusammenhang mit Fußballtrainer Christoph Daum kleiner werden. Doch dann folgte der Schock. Die von ihm freiwillig abgegebene Haarprobe soll Daum eindeutig als Drogenkonsumenten ausweisen. Job in Leverkusen weg, der Posten als Bundestrainer auch.

Der tiefe Sturz des Christoph Daum war in Deutschland wie auch bei den Deutschen auf Mallorca das meistdiskutierte Thema der vergangenen Tage. Warum hat er die Probe abgegeben? Ist das Ergebnis tatsächlich korrekt? Falls ja: Wie krank, süchtig ist er? Und warum haben seine Freunde, sein Umfeld nichts gemerkt?

Christoph Daum bekommt von dem Ganzen – so mag man hoffen – nicht allzu viel mit. Presseberichten zufolge hat er sich noch vor Bekanntgabe der Nachricht durch Leverkusen-Manager Reiner Calmund in die USA abgesetzt. In einer ersten Erklärung zweifelte Daum das Ergebnis der Haaranalyse an, später wurde bekannt, dass er in Amerika eine zweite Probe untersuchen lassen will.

Daums Lebensgefährtin Angelica Camm erfuhr von den dramatischen Ereignissen, die sich in der Nacht zu letztem Samstag abgespielt hatten, morgens um drei durch einen Anruf von Daum. ,,Das alles kann einfach nicht stimmen. Christoph würde doch nie so blöd sein, freiwillig eine Probe abzugeben, wenn da etwas wäre”, so Camm, die einige Tage in ihrem Haus bei Santa Ponça verbracht hatte, gegenüber MM.

Dieser Punkt wurde in den letzten Tagen damit erklärt, dass Daum wegen Drogenkonsums unter Realitätsverlust gelitten haben könnte. Im Laufe der Zeit tauchten in den deutschen Medien Personen auf, die angeben, etwas über Drogenkonsum von Daum zu wissen. Der Bruder von Carlo Thränhardt behauptete, mit dem Trainer gekokst zu haben. Der ,,Stern” recherchierte – wie auch andere Medien – intensiv auf Mallorca. In der aktuellen Ausgabe des Blattes spricht eine frühere Freundin von Angelica Camm über ,,wilde Partys”: ,,Es gab fast immer Kokain. Angelica und Daum, beide haben es genommen. Ich habe es mindestens zehn Mal erlebt.”

Rolf Lövenich kann sich das nicht vorstellen. Er ist mit Christoph Daum seit zwölf Jahren eng verbunden, wohl sein bester Freund. Gemeinsam haben die beiden die Appartement-Anlage ,,Sea Green” in Cala Bona erworben, Daums Partner kümmert sich um den Verkauf der Wohnungen. ,,Ich habe mit Christoph gesprochen. Er sagt nach wie vor, bei der Analyse sei manipuliert worden”, so Lövenich am Donnerstag zu MM. ,,Ich kann nur sagen, er war am Telefon bei klarstem Verstand.” Als Lövenich am Samstagmorgen von Daums Ehefrau Ursula von der positiven Probe erfuhr, war er geschockt. ,,Ich konnte gar nicht mehr denken. So stelle ich mir das vor, wenn man von dem Klitschko einen auf den Kopf kriegt.”

Auch wenn Christoph Daum zurzeit andere Probleme zu lösen hat (Lövenich: ,,Er wird jetzt einiges ordnen”), führt sein Partner die Geschäfte in Sachen ,,Sea Green” weiter: ,,Auf ,Sea Green' wirkt sich das Ganze nicht aus. Die Leute kaufen ja Wohnungen, keine Gerüchte oder Proben.”

Offen ist noch der Ausgang eines Rechtsstreits, den der mallorquinische Anwalt Jaime Fernández gegen ,,Dalokama” (die Firma von Daum und Lövenich) führt. Der Makler fordert Provision, will diese einklagen. MM-Informationen zufolge hat Fernández ein Angebot gemacht, sich nun doch noch außergerichtlich zu einigen. ,,Ja, es gab mehrere Einigungsangebote. Aber die habe ich abgelehnt”, so Lövenich.

In Daums Freundeskreis wartet man jetzt ab, wann sich der Trainer wieder zu Wort meldet und was eine zweite Analyse ergibt. So oder so ist aber sicher: Die Geschichte wird die Öffentlichkeit noch eine ganze Weile beschäftigen.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.