Pilzwochen auf Mallorca

Der Herbst auf dem Teller

Gourmets freuen sich: Die Pilzsaison ist noch lange nicht vorbei. Allerdings sind die Früchte des Waldes in diesem Jahr, wegen der langen Trockenheit, rar und entsprechend teuer. Der größte Teil des Angebots stammt aus Importen.

Eine ausgezeichnete Möglichkeit, ganz neue Gaumenerfahrungen zu machen, bieten die Pilzwochen, zu denen sich acht Restaurants der Insel seit einigen Jahren immer im Herbst zusammenschließen, um gemeinsam Promotion zu machen. Bei einem Degustationsmenü zeigten die Küchenchefs der Lokale, was ihnen zum Thema ,,Setas” einfällt. Und das ist allerhand: Mal fein, mal deftig, ja sogar süß sind die Kreationen, die in den kommenden Wochen verstärkt auf ihren Speisekarten zu finden sind.

Folgende Lokale machen mit: ,,El Olivo” im Hotel Residencia in Deià, ,,Can Pedro” in Valldemossa, ,,Can Jaume” in Deià, ,,Bens d'avall” bei Sóller, ,,Las olas” in Port de Sóller, ,,Es Canyis” in Port de Sóller, ,,Randemar” in Port de Sóller, ,,Xoriguer” in Palma. Die Restaurants verwenden zur Zubereitung der Pilzgerichte in der Regel importierte Ware, da Mallorca-Pilze rar und teuer sind. Ein paar Beispiele für ,,Setas”-Gerichte: ,,Knusprige Ravioli mit Setas” (Bens d'avall), ,,Schweinefuß gefüllt mit Pilzen” (Es Canyis), ,,Variation aus Vorspeisen mit Steinpilzen” (El Olivo), ,,Frito aus Gemüse und Pilzen” (Can Pedro).

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.