Ein Büro für Fragen der Europäer

Neue Beratungsstelle in Palma gefragt

Was die Europäer alles wissen wollen: Wie mache ich meine Steuererklärung? Wo werden Spanisch-Klassen angeboten? Wie bekomme ich die Residencia? Was muss ich tun, um mich bei meiner Gemeinde eintragen zu lassen? Wie finde ich auf Mallorca einen Job? Wo gibt es internationale Schulen? Diese und andere Fragen haben Bürger der EU-Staaten in den ersten Tagen in der neuen Beratungsstelle der Organisation Ciudadanos Europeos im Zentrum von Palma vorgetragen. Schon am ersten Tag seien sieben Gruppen mit knapp 20 Leuten im kleinen Lokal an der Straße San Domingo gewesen, darunter Engländer, Schweden, Franzosen und natürlich Deutsche, sagt Rosemary Hamon.

Die Britin bemüht sich gemeinsam mit der Deutschen Ina Kropeit, den Fragestellern weiterzuhelfen. ,,Wenn wir die Information nicht haben, versuchen wir, sie zu besorgen”, verspricht Ina Kropeit. ” Zu den meisten Problemen können Fragesteller bei der Ciudadanos-Beratungsstelle Info-Zettel in drei Sprachen (englisch, deutsch, castellano) mitnehmen.

Die CE haben bis 1999 eine andere Beratungsstelle an der Plaça Drassana betrieben, bis die neue Balearenregierung die Subventionen für die Arbeit nicht verlängert hatte. Daraufhin hat Präsidentin Kate Mentink beim Rathaus von Palma Unterstützung gefunden, das den Laden für fünf Jahre mietfrei zur Verfügung stellt. Die Sparkasse CAM bezahlt die laufenden Kosten. (Informationsbüro für Europäische Bürger des Vereins Ciudadanos Europeos, Carrer San Domingo 11, Palma. Geöffnet montags bis freitags von 9 bis 14 Uhr.)

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.