Beängstigend

Mallorca und die Sprit-Krise

Ein paar Dutzend Bauern blockieren ein Spritdepot. An sich ist diese Nachricht von geringer Brisanz. Bemerkenswert ist hingegen die Hysterie, die sich auf der Insel ausbreitete. Denn erst die prompten Hamsterkäufe der Autofahrer führten so rapide zum Spritengpass.

Wer die Ereignisse der letzten Tage auf Mallorca beobachtete, kann warnende Stimmen, wonach eine neue ,,Ölkrise” zu einer weltweiten Wirtschaftskrise führen könnte, besser nachvollziehen. Da wird an zwei Tagen das Benzin knapp, und schon kloppen sich Autofahrer um die besten Plätze in der Schlange vor der Tankstelle. Wenn das im Kleinen schon so losgeht ...

Man ist sich auf der Insel gewahr geworden, was eine wirkliche Ölkrise für Folgen hätte. Selbst wenn die Urlauber-Jets noch landen würden, keiner könnte die Passagiere zum Hotel weiterbefördern, Mallorcas Wirtschaft käme im Nu zum Stillstand.

Der – das muss man immer bedenken – harmlose, weil gewaltfreie Protest der mallorquinischen Fischer und Bauern sollte nicht ohne Folgen bleiben. Der Abzug der Trecker (noch ist unklar, ob sie wiederkommen) darf nicht der Anlass sein, das Nachdenken einzustellen.

Unsere Abhängigkeit vom Erdöl und seinen Folgeprodukten ist beängstigend, ein Schock möglicherweise heilsam. Auch auf Mallorca gibt es ungenutzte Möglichkeiten, auf Alternativen umzusteigen. Was fehlt, ist der politische Wille dazu.

Wie es nicht geht, zeigte uns der sogenannte ,,autofreie Tag” in der Vorwoche – eine reichlich naive Alibiveranstaltung, die in Palma zu einem richtig schönen Verkehrschaos führte. Selten so gelacht.

Wer die Auto-Bürger zum Umsteigen bewegen will, muss sich schon ein bisschen mehr einfallen lassen als nette Appelle zum Feiertag. Erst muss der öffentliche Verkehr attraktiver werden, dann erst lassen sich die Innenstädte sperren und die Landstraßen entlasten. Wer diese Reihenfolge nicht einhält, muss scheitern.

Noch ein Wort zum Anlass der Blockade, der ja auch in Deutschland und anderswo zu Protesten führt: Über Hilfen für existenzbedrohte Betriebe, die viel Treibstoff benötigen, sollte man nachdenken, der Spritpreis selbst muss allerdings tabu bleiben. Denn mit Billig-Benzin wird's nie was mit dem Umsteigen.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.