Fähr-Monopolist baut Angebot aus

Tras jetzt mit drei Schiffen

Nach dem Rückzug der Reederei Buquebús muss die Staatslinie Trasmediterránea die Verbindung zwischen Palma und Barcelona wieder allein von der Staatlinie abgedeckt werden. Die für die Kunden günstige Zeit konkurrierender Anbieter ist nach nur zwei Jahren zu Ende gegangen. Die Passagiere, die bereits eine Passage für den Buquebús-Katamaran gebucht hatten, werden seit voriger Woche mit den Schiffen der ,,Tras” befördert. Da es keine Alternative mehr gibt, muss die Reederei die erhöhte Nachfrage mit zusätzlichen Schiffen befriedigen. Aus diesem Grunde wird seit Montag eine weitere Fähre vom Typ ,,Canguru” auf der Strecke nach Barcelona eingesetzt. Damit fahren jetzt drei Einheiten der Gesellschaft zwischen der katalanischen und der balearischen Hauptstadt.

Jeden Tag gibt es jetzt drei Abfahrten. Die Schnellfähre ,,Almudaina” verlässt Palma jeden Morgen um 7 Uhr, die Alyssa folgt Montag bis Freitag um 12 Uhr sowie samstags um 23 Uhr. Der ,,canguro” legt von Montag bis Freitag sowie sonntags um 23.30 ab. Es ist allerdings fraglich, ob die zusätzliche Fähre auch in der Wintersaison eingesetzt werden wird. Das balearische Reisebüroverband hofft jedenfalls, dass das Angebot weiter bestehen bleibt.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.