Kanzler macht sein Versprechen wahr und kommt nach Mallorca

Deutscher Regierungschef urlaubt mit Ehefrau Doris drei Wochen lang auf ruhiger Finca im Inselinnern

Der Kanzler kommt. Gemeinsam mit Ehefrau Doris Schröder-Köpf will der Niedersachse mit Arbeitsplatz in Berlin drei Wochen auf Mallorca ,,ausspannen, sich erholen und ein bisschen lesen”, so verlautete aus Regierungskreisen. Die bisherige Planung sieht vor, dass Schröder am Mittwoch, 26. Juli, auf Mallorca landet. Dann kutschiert man ihn auf eine Finca im Inselinnern – wo sich das Landgut genau befindet, soll geheim bleiben. Der Mann will Sonne und Landschaft mal ungestört genießen.

Gerhard Schröder ist langjähriger Mallorca-Liebhaber. In einem MM-Gespräch 1995 erzählte er, damals noch Ministerpräsident in Hannover: ,,Das erste Mal habe ich in einem Landhaus bei Valldemossa gewohnt, dann in Formentor und jetzt in Colonia Sant Jordi.” An Mallorca schätze er die ,,Mischung aus südländischer Ländlichkeit und dem europäischen Flair Palmas”.

Stammleser erinnern sich noch mit Amusement an einen Wortwechsel, der Anfang '99 stattfand. Damals machte Schröder, noch nicht lange Kanzler, Spanien-Urlaub. Doch ihn zog es nicht nach Mallorca, sondern nach Marbella, wo er sich mit dem spanischen Regierungschef Aznar traf. MM bedauerte damals in einem ironischen Kommentar (,,Betrug am Wähler?”), Schröders Schritt aufs Festland. Denn er hatte Mallorca verschmäht.

Doch der Kanzler reagierte prompt mit einem persönlichen Bekennerbrief und schrieb: ,,,Welch Schmach', fürchten Sie. Da kann und will ich Sie beruhigen. Ich bin und bleibe ein bekennender Fan Ihrer Insel, und wer mich kennt, weiß, wie sehr es mir besonders der Norden Mallorcas angetan hat. Nur, welch Schmach, um die Jahreswende ist es dort einfach spürbar kälter als etwa in Marbella.”

Trotz des Urlaubs wird Schröder wohl auch politische Gespräche auf Mallorca führen, eine Einladung von König Juan Carlos, der ebenfalls auf der Insel weilt, soll vorliegen.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.