Hefekranz ist zum Dreikönigstag Tradition

| | Mallorca |
Das Gebäck gibt es unter anderem mit süßer Creme gefüllt

Das Gebäck gibt es unter anderem mit süßer Creme gefüllt.

Gemma Andreu

Wie in ganz Spanien hat in diesen Tagen auch auf Mallorca der "Roscón de Reyes" Konjunktur. Der Hefekranz mit kandierten Früchten ist das traditionelle Gebäck, das zun Dreikönigstag verkauft wird.

Normalerweise ist im Teig eine Bohne enthalten. Ob sie demjenigen, der auf sie beißt, Glück oder Pech bringt, ist umstritten. Klar ist lediglich, dass er die Rechnung für den Kuchen zu bezahlen hat. Andererseits steht ihm auch die Pappkrone zu, die ebenfalls vom Bäcker mitgeliefert wird. Im Mittelalter durfte sich der Finder der Bohne einen Tag lang als König fühlen und das Kommando übernehmen, wurde hinterher aber von den anderen als Narr gebrandmarkt. Zurückgeführt wird der Brauch auf das römische Fest der Saturnalien.

In manchen Regionen Spaniens ist es auch üblich, statt einer Bohne kleine Tonfigürchen oder Geldscheine einzubacken. Eine bekannte Madrider Großbäckerei wirbt im Übrigen damit, dass in einem ihrer 20.000 Hefekränze ein wertvoller Diamant zu finden ist.

Den Roscón gibt es in verschiedenen Varianten, unter anderem mit Cremefüllung.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.